Donnerstag, 28. August 2014

Der Pucksack - Das Pucken

Damals habe ich für meine Große diesen Pucksack genäht - KLICK.
Und ich war sehr begeistert. Ich legte sie grundsätzlich nach der Abendstillmahlzeit mit den Pucksack ins Bett und sie schlief ruhig und friedlich damit ein.
Unsere Kleine findet das Pucken mit ihren 2 Lebenswochen nicht so toll. Sie mag es wenn ihre Händchen immer in Gesichtsnähe sind. Somit wird sie einfach "Arm frei" gepuckt.
 
 
Es ist von Kind zu Kind unterschiedlich und dennoch lieben es die meisten Kinder gepuckt zu werden aber ...
 
Was ist denn ein eigentlich ein Pucksack?
(für alle die es nicht wissen, aber wissen wollen)


Zahlreiche Hebammen und Entbindungsstationen empfehlen, Säuglinge im Pucksack zu pucken, damit diese ruhiger, besser und länger schlafen. Oft werden Babys nur durch Übermüdung zu Schreibabys. Somit kann der Pucksack schon sehr viele Schreibabys von ihrem Problem erlösen.
Diese Puckhilfe ist mit Klettverschlüssen ganz leicht anzuwenden, Ihr Baby wird schnell und einfach gepuckt.
Ein gut passender Pucksack sitzt eng am Baby, die Füße dürfen unten durchaus anstoßen, denn der Pucksack soll begrenzend wirken, wie im Mutterleib.
Dieser Pucksack puckt auch die Arme des Babys, und gibt ihm dadurch erheblich mehr Halt und Geborgenheit. Den Beinen lässt der Pucksack genügend Bewegungsfreiheit, so dass sich die Hüfte gut entwickeln kann. Sie können diesen Pucksack daher immer während der Schlafenszeit verwenden.
(Erklärung von Amazon.de)

VORNE - geschlossen


VORNE - halb offen

 VORNE - beide Seiten geöffnet

HINTEN


Mit Baby :-)


Dieser Pucksack wurde nach Kundenwunsch genäht. Ganz bald darf sich die Bauchzwergin über schönes und kuscheliges Schlafen freuen.
Außen 100% Baumwollstoffe, Innen gefüttert mit Fleece (100% Polyester). 
Dieser Pucksack ist für Neugeborene bis zu 3-4 Monaten gedacht.
In euren Wunschfarben bestellbar.
 
 
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follower